Schweigen brechen. Für Menschlichkeit und Hoffnung im Advent 2021.

04.12.2021

Es geht weiter:

Schweigen brechen. Für Menschlichkeit und Hoffnung im Advent 2021.

ab HEUTE jeden Donnerstag im Dezember von 15.30 – 16.00 Uhr

Wir senden die wöchentlichen Kundgebungen vom Kollektiv We4Moria vor dem Tiroler Landestheater:

1.WE 27./28.11.

Schutzsuchende sind nicht selber schuld! Appell an die österreichische Bundesregierung.

Ihr hört Berichte und einen Mitschnitt der szenischen Aktion bei der Eröffnung des Europäischen Forums Alpbach: Die Europahymne und die (verkürzte) Rede von Landeshauptmann Günther Platter zu den Menschenrechten. Zum Schluss: „Für Menschen auf der Flucht. Fremdsein.“

Seit einem Jahr, seit Dezember 2020 weist

das Kollektiv WE4MORIA gemeinsam mit vielen anderen Gruppierungen – vgl. Plattform SO-SIND-WIR-NICHT – auf Menschenrechtsverletzungen und auf den in Kauf genommenen Bruch der Genfer Flüchtlingskonvention hin. Bisher gibt es keine Reaktion von Seiten der Entscheidungsträger – und das muss mensch nicht gendern!

„Solange sich nichts ändert, solange unserer Minimalforderung der Aufnahme von 100 Familien, die bereits einen positiven Asylbescheid haben und in Griechenland festsitzen, nicht entsprochen wird, werden wir unsere Aktionen fortsetzen. Wir werden wie am Tag der Flucht mit DU KOMMST DURCH – ANDERE NICHT (1.10.21), oder der MENSCHENKETTE VON DER NORDSEE BIS ANS MITTELMEER (18.09.21) oder die Lesung EUROPAS 44.764 TOTE (2.11.21) den Protest weiterführen.“

Man kann nicht ohne Hoffnung leben. (Ilse Aichinger)

Macherin: Leonie Drechsel

Sendereihe

Schweigen brechen und Fête de la Musique. Für Moria.

Zur Sendereihe Station

FREIRAD

Zur Station
Thema:Gesellschaftspolitik Radiomacher_in:Leonie Drechsel
Sprache: Deutsch
Teilen: