Rede von Hilda Lini: Atomgefahren im Pazifik

18.03.2010

Über Atomgefahren im Pazifik und indigene Lebenskultur sprach Motarilavoa Hilda Lini aus dem pazifischen Inselstaat Vanuatu am 20. Oktober 2007 in Salzburg. Sie wurde als „Botschafterin für eine Welt ohne Atomgefahren” von der deutschen Initiative „Nuclear Free Future Award” als eine ihrer Preisträgerinnen eingeladen.

Motarilavoa Hilda Lini (geb. 1954) kämpfte schon als Studentin gegen die Kolonialmacht Frankreich. Seit 1980 ist ihre Heimat unabhängig, 1987 wurde sie als erste Frau Parlamentsabgeordnete. Sie war auch einige Zeit Ministerin für Gesundheit. Als Vorsitzende mehrerer südpazifischer Basisorgansisationen engagierte sich Motarilavoa Hilda Lini für Frieden und Menschenrechte, insbesondere die Rechte der Frauen und der indigenen Völker (auch als UNO-Delegierte).

Als Koordinatorin des Turaga Volks auf der Pentecost Insel entwickelt sie nach ihrem Ausstieg aus der nationalen Politik mit ihrer Gemeinschaft ein regionales Bildungs- und Entwicklungsprojekt für eigenständige, ganzheitliche Lebensformen mit autarker Wirtschaft und Währung.

Die unbearbeitete Rede von Hilda Lini können sie hier hören sie wurde von Matthias Reichl 20.10. 2007 in Salzburg aufgenommen.

Links:

http://webmail.horus.at/pipermail/e-rundbrief//2007/000680.html ,
http://www.nuclear-free.com/english/lini.htm ,
http://www.vanuatuculture.org/site-bm2/trm/20070509_vipforum.shtml

Sendereihe

Begegnungswege

Zur Sendereihe Station

Freies Radio Salzkammergut

Zur Station